„Wir arbeiten eventuell länger in den Einheiten, die auch mal knapp zwei Stunden dauern können“

von Stefan Stark

Zum Abschluss der Spielzeit 2016/2017 haben wir uns lange mit dem Trainer der Ersten Mannschaft, Alfonso Rubio-Doblas, unterhalten, der mit seiner Truppe eine traumhafte erste Bezirksliga-Saison hingelegt hat. Im ersten Teil des Interviews erklärt der Spanier, wie der Erfolg der letzten Jahre drei Jahre zustande gekommen ist und das ein  guter Teamgeist gerade aber auch bei Auswärtsspielen zu erheblichen Problemen führen kann…

Der TSV ist wie auf einer Wolke durch die Bezirksliga geschwebt. Hast du in deinen kühnsten Träumen vor der Saison daran geglaubt, dass es so laufen könnte?

Das wir eine konkurrenzfähige Mannschaft haben, war uns allen vor der Saison bewusst, aber das wir am Ende als Dritter ins Ziel einlaufen, damit hat keiner gerechnet. Dafür waren die letzten Aufsteiger wie TuS Grünenbaum bzw. 1.FC Kaan-Marienborn II auch abgestiegen und somit Warnung genug, sodass es sich, im Nachhinein auch als richtig herausgestellt hat, die Bezirksliga als sehr ausgeglichen anzusehen.

Gibt es das eine Erfolgsrezept für diese Spielzeit? Oder haben mehrere Faktoren zusammengespielt?

Das Erfolgsrezept splittet sich in mehrere Faktoren auf. Das Gros der Mannschaft inklusive Trainer ist seit drei Jahren so zusammen und hat mehr oder weniger unsere Spielidee verinnerlicht. Die Aufstiegstruppe wurde punktuell mit Leistungsträgern verstärkt und ergab so in der Mischung einen sehr ausgewogenen Kader. Wir haben viele junge Talente, einige gestandene Spieler sowie Routiniers in unseren Reihen. Diese Mischung ist für mich eines der Schlüssel zum Erfolg.

Wir haben einen Traumstart hingelegt mit sieben Siegen aus den ersten sieben Spielen, gepaart mit der Meistersaison hat man dann auch Selbstvertrauen ohne Ende und kann mit Rückschlägen besser umgehen.

Der Gesamtkader hat viele Ausfälle kompensieren können und im Laufe der Saison hat sich mehr und mehr die Vorgehensweise in den Köpfen der Spieler verfestigt. Das Trainerteam mit Andre und Willi hat tolle Arbeit geleistet und in Ihren Bereichen der Mannschaft viel abgenommen. So konnte ich Punkt für Punkt durchgehen und deswegen sage ich, das dieser tolle 3.Platz ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren ist.

Du hast oftmals erwähnt, wie fit die Jungs sind. Habt ihr mehr trainiert als andere? Oder anders?

Ob wir mehr trainiert haben, als andere kann ich nicht beurteilen. Wir arbeiten eventuell länger in den jeweiligen Einheiten, die auch mal knapp zwei Stunden dauern können. Wir haben uns im Laufe der letzten drei Jahre eine gewisse Grundkondition angeeignet, die wir in der Vorbereitung und vor allem im Meisterschaftsbetrieb immer wieder verfestigen. Also hat die Fitness der Spieler uns Siege oder auch Remis in Unterzahl beschert sowie Erfolge in der Endphase von Begegnungen. Dafür möchte ich die Mannschaft loben, die jedes Training mit hundertprozentiger Leistungsbereitschaft angeht.

Wer ist für dich der Spieler der Saison vom TSV?

Einen Spieler der Saison zu benennen fände ich an dieser Stelle nicht fair . Um so ein Platz als Aufsteiger zu erreichen, kann man sagen, das jeder aus dem Gesamtkader seinen Teil dazu beigetragen hat und es somit eine überragende Mannschaftsleistung war. Ich sage immer zu den Jungs, das jeder seine Stärken einbringen muss und ich als Trainer muss diese fördern sowie versuchen die Schwächen im Kollektiv zu kaschieren bzw. zu minimieren. Auch dafür Kompliment an alle im Kader der abgelaufenen Saison.

Kannst du uns einen kleinen Einblick in die Menschen geben, die dich im Sportlichen Bereich unterstützen? Denn alleine kannst du als Trainer die vielen Aufgaben sicher nicht bewältigen, oder?

An erster Stelle muss ich hier Rene Neuser nennen und danken. Mit Rene, unserem Sportlichen Leiter, kann man gut und auch kontrovers diskutieren, aber wir haben immer im Sinne des Vereins eine Lösung für den sportlichen Bereich gefunden. Das Ergebnis dieser Saison hat im März 2014 angefangen, wo wir sukzessive bis heute immer wieder am Kader gearbeitet haben.

Carsten Schmidt aus dem Vorstand, der für den Spielbetrieb mitverantwortlich ist, hat mich immer unterstützt und wir sind in engem Kontakt.

Unser Betreuer Willi Blasius ist ein nicht wegzudenkender Bestandteil des Erfolges der letzten drei Jahre und immer für die Mannschaft da, auch bei jedem Training wohlgemerkt.

Andre Werthenbach, unser Co- und Torwarttrainer hat mich in sportlichen Fragen immer unterstützt und vor allem unsere Keeper in einem hervorragenden Zustand gebracht.I ch bedauere seinen Abgang sehr,da Andre und ich schon seit Jahren ein eingespieltes Team waren und ich Ihn vor allem menschlich schätze.

Dirk Duschath ist die gute Seele der Mannschaft – kritisiert und lobt die Jungs im Wechsel sowie ist immer für das Team im Hintergrund da. Auch die Zusammenarbeit mit den beiden Trainern der Zweiten, Stefan Stark und Sandro Massafra, war über die ganze Saison hinweg vorbildlich.

Ich möchte den Gesamtvorstand im generellen herausheben, so eine Leistung kann man nur erzielen, wann alle im Boot in die richtige Richtugn rudern. Fußball ist ein Mannschaftssport – auf und neben dem Platz.

In einer langen Saison gibt es immer wieder Anekdoten, Dinge, die vielleicht nicht jeder weiß. Für unsere Homepage würde ich dir gerne zwei, drei Sachen entlocken, die bisher nicht bekannt sind…

Also Anekdoten gibt es gewiss einige. Einmal wurden wir Hickengrund nach Spielschluss in der Kabine eingeschlossen, da der Gegner bereits den Heimweg angetreten hatte.

Bei RW Lüdenscheid wurden wir um 17.10 Uhr (!!!!!) gebeten, das Stadion zu verlassen und erst auf Intervention des Lüdenscheider 1.Vorsitzenden Jörg Dregger durften wir noch in aller Ruhe duschen…

Bei unseren etwas ungewöhnlicheren Treffpunkten, wie der Autobahnraststätte Siegerland-Ost, verpasste ein Auto mit Spielern die Ausfahrt und kam bei LWL zu spät zum Treffpunkt…

Wir haben schöne Stunden miteinander verbracht, die auch dokumentieren, das der Teamgeist sehr ausgeprägt ist und wir trotz allem Ehrgeiz sehr viel lachen.

Diese Spielzeit ist wahnsinnig gut gelaufen. Die neue Saison bzw. die Vorbereitung steht ab Ende Juni/Anfang Juli an. Wird es neue Gesichter geben? Wer hört auf?

Bis auf Joschka Schirmer (beruflich bedingt) als Spieler und Andre Werthenbach als Co-Trainer werden alle Spieler an Bord bleiben. Der Kader wird durch Michael Moses, Marlon Hoffmann und Luis Kuttenkeuler (alle aus der A-Jugendlich) verstärkt und Aleks Brankovic stößt aus der 2. .Mannschaft hinzu.

Es spricht für den Verein sowie die sportliche Leitung, das kein Spieler Wechselgedanken hegt und gerne beim TSV spielen möchte. Man kann darüber philosophieren, ob es gut ist, das der Kader in meinem vierten Trainerjahr am Henneberg fast identisch ist oder man bewusst frisches Blut hätte reinbringen sollen. Ich sage ganz klar,das ich a) keine Abnutzungserscheinungen im Innenleben feststellen kann und b) der jetzige Kader noch enormes Steigerungspotenzial hat, da aus diversen Gründen einige Spieler Ihre wahre Qualität noch nicht abgerufen haben. Deswegen gehen wir die neue Saison mit Freude und diesem guten Kader an.

Teil 2 des großen Interviews veröffentlichen wir in der kommenden Woche. Hier spricht Alfonso Rubio-Doblas über seine kurz- und langfristigen Ziele, seinen Topfavoriten für die neue Saison und hat auch ein paar Ratschläge für unsere Junioren parat.