Erste behält weiße Weste / Zweite unterliegt dem Meister

Logo KreisligaMit einem souveränen 6:1-Erfolg über die SG Mudersbach/Brachbach beendete unsere Erste die Spielzeit in der A-Kreisliga, während die Reserve (Tore: Kevin Löb und Yannik Schmidt) in einem Sommerkick dem frisch gebackenen Meister SG Laasphe/Niederlaasphe mit 2:5 unterlag.

Der TSV Weißtal hat seine weiße Weste in der A-Kreisliga über die Ziellinie gebracht und die Saison ohne Niederlage abgeschlossen. Die Gäste aus Mudersbach und Brachbach schließen die Saison als starker sechster ab. Ein Resultat, das dem Aufsteiger vor der Saison nicht von vielen Leuten zugetraut wurde.

Den besseren Start in dieses letzte Spiel erwischten die Gäste. Bereits in der zweiten Spielminute traf Jan Pfeifer zum 1:0 für die Gäste. Allerdings brauchte der zukünftige Bezirksligist nicht lange für seine Antwort. Nach einer Viertelstunde glich Daniel Singhateh zum 1:1 aus. Bis zur Pause konnte der Toptorjäger Lars Schardt, der sich die Torjägerkanone vor dem Eiserfelder Marc-Steffen Freund, genau wie Schardt in seinem ersten Seniorenjahr, das Spiel drehen und noch auf 3:1 erhöhen. In der zweiten Halbzeit wurde der Kräfteverschleiß bei den Gästen deutlicher und Joschka Schirmer traf nach etwas mehr als einer Stunde zum 4:1. Bis zum Ende konnten die Gastgeber durch Lars Schardt und Daniel Singhateh noch auf 6:1 erhöhen.

Gäste-Trainer Stefan Stark (Anm.: Nicht verwandt mit unserem 2. Vorsitzenden und Trainer der Reserve) gab nach dem Spiel zu Protokoll: „Man hat heute gesehen welche Qualität der TSV Weißtal in seinen Reihen hat. In denke, dass Weißtal auch in der nächsten Saison eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen wird. Wir sind heute gut ins Spiel gekommen, haben aber auch zu schnell das 1:1 bekommen. Wir wollten dann in der zweiten Halbzeit noch einmal dagegen halten, was uns leider nicht mehr richtig gelungen ist. Unter dem Strich bin ich nach dieser Saison sehr sehr stolz auf die Jungs. Es ist uns gelungen fünfter zu werden, was uns vor der Serie kaum jemand zugetraut hat. Wenn es dann mal eine Niederlage kam, sind wir immer wieder aufgestanden und haben weiter gemacht. Man darf auch nicht vergessen, dass wir Markus Keuchel nicht mehr dabei hatten, der letzte Saison über 40 Tore gemacht hat. Wir haben recht überraschend die viertbeste Defensive in der Liga, obwohl wir in der letzten Saison in der B-Liga schon viele Tore kassiert haben. Ich finde eigentlich nur lobende Worte für meine Truppe. Es gibt wenig bis nichts negatives zu sagen.“

(Quelle: expressi.de)