Ein letzter Aufgalopp zum Ende einer erfolgreichen Saison

m Sonntagnachmittag wird für die Senioren-Teams der letzte Ball der Spielzeit 2018/19 gespielt sein. Bereits vor den letzten 90 Minuten kann man von einer erfolgreichen Saison sprechen, auch wenn der „ganz große Wurf“ in Form einer Meisterschaft oder eines Aufstiegs ausgeblieben ist. Die Erste Mannschaft wird die Spielzeit 2018/19 als Dritter und zusätzlich als bestes Siegerländer Team beenden, was als deutliches Zeichen zu werten ist, dass die verkorkste Rückrunde der Vorsaison ein einmaliger Ausrutscher war und die Henneberg-Elf dem oberen Drittel zuzurechnen ist.

Immerhin belegen die Schneeweißen nun zum zweiten Mal innerhalb der letzten drei Spielzeiten den dritten Tabellenplatz. Rechenspiele, wo die Mannschaft hätte stehen können, wenn man die vermeintlich leichteren Spiele gegen Teams aus den unteren Regionen gewonnen hätte, sollen hier mal außen vor gelassen werden. Wenn man bedenkt, dass nicht wenige Kenner aus dem Vereinsumfeld vor der Saison den Kampf um den Klassenerhalt ausgerufen hatten, ist der dritte Rang eine bärenstarke Leistung eines Teams, das gerade in den letzten Wochen personell arg gebeutelt war und trotzdem überzeugen konnte. Ganz abgeschlossen hat Konstantin Volz, der sich vor einem Jahr wohl auch noch nicht träumen lassen hätte, gemeinsam mit seinen ehemaligen Mitspielern Markus Waldrich und Falko Wahl die Verantwortung für die Mannschaft innezuhaben, aber noch nicht. „Wir haben noch ein Duell vor der Brust und mit dem SuS Niederschelden wartet eine Mannschaft, die eine hervorragende Rückrunde gespielt hat.“

In der Tat, denn aktuell belegt die Elf vom Rosengarten Rang drei in der Rückrundentabelle – mit einem Punkt Vorsprung vor dem TSV. Durch einen Sieg würden die beiden Siegerländer Kontrahenten als die Plätze tauschen. „Genau das ist unser Ziel und dafür werden wir nochmal 90 Minuten fighten. Einen Sommerkick zum Saisonausklang wollen wir nicht. Ich werde mir schon noch was einfallen lassen, wie ich die Jungs entsprechend motiviere, auch wenn alle Ziele, die wir uns vorgenommen haben, erreicht sind“, gibt Volz die Marschroute vor: „Ich erwarte noch einmal Vollgas, danach haben die Jungs erstmal ein wenig Ruhe vor uns, bevor wir dann in der Vorbereitung wieder Gas geben.“, fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu. Sollte die, zugegeben schwierige Vorgabe eines dreifachen Punktgewinns in die Tat umgesetzt werden, wäre das absolute Maximum aus der Saison rausgeholt und sämtliche Prognosen übertroffen worden. Dazu mal wieder ein Blick in die Statistik, die sich jetzt schon gut liest: dritter Tabellenplatz, die meisten geschossenen Tore, zweitbeste Heimmannschaft. Platz 3 in der Rückrundentabelle wäre die Krönung.

Der fünfte Tabellenplatz, der der Zweiten Mannschaft vor dem letzten Spiel nicht mehr zu nehmen ist, spiegelt auch für das Team von Bernard Krasniqi einen guten Saisonverlauf wieder. Das Team, das mit einem dünnen Kader in die Saison gestartet ist und, mit Ausnahme der letzten Saison, in den Vorjahren stets bis zuletzt um den Klassenerhalt kämpfen musste, hat sich stetig verbessert. Die letzten drei Partien wurden allesamt gewonnen und das ohne Verstärkung aus der Ersten. Nun geht es am Sonntag zum FC Benfe, wo der nächste Dreier angepeilt wird. 

Die Dritte Mannschaft hat fast bis zum Schluss, genauer gesagt, bis zum drittletzten Spieltag, noch um die Meisterschaft mitgespielt. Leider ging das Spiel bei Meister Fortuna Freudenberg III, dem der TSV auf diesem Wege zum Titel gratuliert, verloren und die Könsgen-Elf wird sich aller Voraussicht nach mit Platz drei „begnügen müssen“. Letztlich fehlt in der Endabrechnung der ein oder andere Punkt, der in der Hinrunde vergeben wurde. Trotzdem kann das Team, das über eine tolle Kameradschaft verfügt, stolz auf die errungene Leistung sein. Am Sonntag geht es noch zu SpVg Neunkirchen III, wo zum Abschluss ein Sieg angepeilt wird. Mit ein wenig Schützenhilfe wäre Platz zwei noch drin, der aber aufgrund der vielen Siegerländer Bezirksliga-Absteiger in diesem Jahr nicht zum Aufstieg berechtigt.

Alle Teams bedanken sich bereits jetzt bei den treuen Zuschauern für die Unterstützung und freuen sich auf eine spannende Spielzeit 2019/20! Zuvor legen die Jungs aber erstmal verdientermaßen die Füße hoch und genießen die spielfreie Zeit.