A1-Derbysieg: Aller guten Dinge sind drei!

Endlich! Nach zwei Versuchen in der Meisterschafts-Quali und im Kreispokal – wo unsere Mannschaft mit Sicherheit jeweils nicht die schlechtere war aber trotzdem als Verlierer das Feld verlassen musste – gelang der A1 gestern Abend in Niederdielfen mit dem 3:2 der heiß ersehnte Derbysieg über die JSG Salchendorf-Deuz-Netphen, die tabellarisch auf sechs Punkte distanziert werden konnte.

Dementsprechend groß fiel nach Spielschluss auch der Jubel aus  (Video: A1 Derbysieger ), denn die A-Kreisliga-Partie hatte einiges zu bieten. Hier unsere Truppe, die spielerisch den reiferen Eindruck hinterließ, dort ein Gegner, der kämpferisch alles in die Waagschale warf, manchmal aber auch ein wenig überdrehte und dafür in der Schlussphase dann auch die Quittung bekam, als der junge und sehr gut leitende Referee Kilian Lemmer einen Gäste-Akteur nach 87 Minuten für fünf Minuten zum “abkühlen” schickte, was aus Sicht der Gäste eine zu harte Entscheidung war, sich aber dann doch über die vorherige Spielzeit irgendwie auch summiert hatte.

Diese Überzahl nutzte die Haupt-Truppe, um in der ersten Minute der Nachspielzeit zurückzuschlagen und doch noch als Sieger den Siegnia-Aubi-Sportpark zu verlassen, der mit über 100 Zuschauern auch prächtig gefüllt war und in dem es auch neben dem Feld mächtig rund ging, wobei sich beide Seiten im verbalen Schlagabtausch in nichts Nachstanden und auch das ein oder andere Wort fiel, was den Beteiligten wohl im nachhinein Leid tun dürfte.

Kürsat Tosun brachte unsere Junioren mit dem Halbzeitpfiff mit 1:0 in Führung, was den gezeigten Leistungen auch entsprach. Die besseren Möglichkeiten hatten die Kicker aus Weißtal und Dielfen, die das Leder in einigen Passagen auch gekonnt zirkulieren ließen, trotzdem aber nicht an die starken spielerischen Sequenzen aus den Vorwochen anknüpfen konnten. Das lag freilich auch an den Gästen, die ihr Augenmerk auf die Defensivarbeit legten, viele Zweikämpfe gewannen, die Räume zustellten und das 0:0 auch fast bis in die Pause gebracht hätten.

Für den zweiten Durchgang hatte man nun schon mit etwas mehr Offensivgeist der Elf von Matteo D`Aloia gerechnet, doch unsere A1 hatte weiterhin die deutlich besseren Aktionen im Vorwärtsgang, betrieb aber in der Folgezeit einen mächtigen Chancenwucher und kam “nur” zu einer Hütte von Simone Giaruffo (70.). Das war viel zu wenig und sollte sich, wie es im Fußball ja oftmals kommt, auch rächen. Denn fast im Gegenzug – und der Begriff “aus dem Nichts” passte hier mit Sicherheit genau so wie der schöne “Schlagschuss” von Oliver Sanchez Tenouo aus etwa 23 Metern – kamen die Gäste wieder heran, witterten Morgenluft und öffneten so die Begegnung.

Bei unserem Team war die Sicherheit nun dahin, es entwickelte sich eine Zitterpartie, Robin Kilic netzte neun Minuten vor Ende aus 17 Metern mit einem gekonnten Heber ins lange Eck sogar zum 2:2-Ausgleich ein und ließ seinen Anhang ausflippen. Das war aufgrund der Spielanteile zwar eher glücklich, doch das diese im Fußball allzu oft nicht mehr als eine schöne Statistik sind, musste unsere Truppe ja auch schon in den vorherigen zwei Nachbarschaftsduellen leidvoll erkennen.

Das Momentum schien nun irgendwie auf Seiten der Salchendorfer zu sein. Jedoch: Unsere Truppe nahm den Kampf nun endgültig an, beiderseits gab es nun hitzigere Zweikämpfe zu bestaunen, wobei die Gäste – siehe oben – dann einmal zuviel “zulangten” und ab der 87. Minute mit einem Mann weniger auskommen mussten, was unsere Jungs zu einem echten Schlussspurt animierte, der auch belohnt wurde, als ein toller Ball durch die Kette der Gäste Simone Giaruffo fand, der das Leder noch kurz mitnahm (auf Seiten des Gegners monierte man auf Handspiel) und dann aus 17 Metern per Heber den kollektiven Jubelrausch auf und neben dem Spielfeld auslöste. Denn Schiedrichter Lemmer pfiff zwar noch einmal an und der zeitbestrafte Akteur des D`Aloia-Teams durfte wieder rein, doch kurz darauf war Schluss und die an diesem Abend fußballerisch bessere Mannschaft hatte einen 3:2-Derbysieg erfightet. E-N-D-L-I-C-H!

In den zwei abschließenden Spielen vor der Winterpause gilt es nun, gegen die beiden Tabellenschlusslichter keinen Zentimeter nachzulassen und unserem scheidenden Coach Matthias Haupt – der aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten muss – ein entsprechendes Ende seiner engagierten und tollen Arbeit für unsere Truppe zu bieten, die im neuen Jahr dann Dennis Honig fortsetzen wird.