Dritte Welle stürzt den Spitzenreiter Dielfen 2.!

Die Gegebenheiten versprachen einen interessanten Fußballnachmittag am Henneberg. Die 2. Mannschaft der TSG Adler Dielfen war zu Gast, die bis dato die Tabellenführung übernommen hatten. Heimspiel, Derby, Spitzenreiter – Genug Gründe um auf das Spiel zu brennen.

Wir sind von vornherein sehr gut in die Partie gestartet. Fabian Grützmann bringt die Schneeweißen nach nur 5 Minuten mit 1:0 in Führung. Nur 10 Minuten später hallte der nächste Jubel durch die Arena. Spielführer Sebastian Kühn kann den Spielstand auf 2:0 ausbauen. Kurz darauf kommen auch die Gäste zu ihrer ersten Torchance. Einen Schuss aus 2. Reihe kratzt Spielertrainer Daniel Könsgen aus der rechten oberen Ecke und klärt zum Eckball, der aber für keine weitere Gefahr sorgte, im Gegensatz zur nächsten Standardsituation. Nahe am weisstaler Strafraum kommt es zu einem folgenschweren Foulspiel. Daniel Könsgen steht zu weit in der Mitte, das nutz der Dielfer Martin Scheid aus und platziert den Freistoß gekonnt flach in die Torwartecke. So gehen die Mannschaften mit 2:1 in die Pause. Jetzt galt es alle Kraftreserven freizusetzen und nochmal alles zu geben, um nach einer tollen ersten Hälfte nicht wieder mit leeren Händen dazustehen.

Wieder dauerte es nach Wiederanpfiff nur 5 Minuten bis zum nächsten Treffer. 2. Mannschaftsleihgabe Dominik Meiswinkel, der dem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte, veredelte seine starke Leistung mit einem eigenen Tor und erhöhte auf 3:1. Auch die Gastmannschaft kam noch zu Möglichkeiten, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. Sebastian Braach traf allein vorm Tor nur das Außennetz. Der Toptorjäger der Dielfer (22 Tore in 9 Spielen) wurde ansonsten von Chris Namyslo komplett aus dem Spiel genommen. Gegen Martin Scheid bewahrte uns dann der Pfosten vor einem weiteren Gegenteffer. Auf der anderen Seite hätte die Führung noch weit ausgebaut werden können. Fabian Grützmann legt nach einem Querpass, mit einem Mario-Gomez-Gedächtnisschuss, den Ball über das leere Tor. Alex Betz scheitert an sich selbst, als er nach einer Hereingabe den Ball "nur noch" einknicken muss und zwei weitere Male am dielfer Schlussmann im 1 gegen 1. So bleibt es am Ende beim 3:1 für die Hausherren.

Ich bin mehr als zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Alle haben für diesen Sieg gekämpft bis zum umfallen und haben die Vorgaben perfekt umgesetzt, in der 2. Halbzeit nochmal an Leidenschaft zugelegt und so die schon gute erste Hälfte noch getoppt.

(Bericht: Daniel Könsgen)