Sieg nach Motto-Woche. 4:2 gegen FC Borussia Dröschede

Es ist schon etwas besonderes, der letzte Schultag vor dem nahenden Abitur. Mit seinen Freunden mal die Sau raus lassen. Tagelang durchfeiern und sich mal nicht um morgen kümmern. Gut, Sonntags am Fußballplatz müssen es dann mal die anderen richten, zum trainieren war einfach mal keine Zeit. Es wird schon werden. Tja, problematisch ist lediglich, wenn „fast“ eine ganze Mannschaft aus kommenden Akademikern besteht. So geschehen in der vergangenen Woche vor dem wichtigen Nachholspiel gegen FC Bor. Dröschede. Wenn sich 12 von 16 Spielern ihre wohlverdiente Auszeit gönnen, kann das schnell einmal zu Bumerang werden. Zumal der Gegner mit einer beeindruckenden Serie von fünf Siegen in Folge mit breiter Brust anreiste. Besonders erwähnenswert finde ich, neben der Tatsache, das es sich bei unserem Team um eine Intellektuellen-Truppe handelt, wie das Trainergespann Christian Sieberg und Ümit Topaloglu damit umging. Wären andere in dieser Situation aus der Haut gefahren, so blieben beide äußerst gelassen und, so schien es, freuten sich für die Jungen. Glück nur, das uns selbiges am heutigen Sonntag treu blieb, sonst wäre nämlich aus der lustigen Anekdote eine blöde Geschichte geworden.

Wie schon erwähnt kam ein selbstbewusster und fußballerisch starker Gegner angereist, der uns enorm unter Druck setzte. Allein deren Abschlussschwäche und ein fantastisch aufgelegter “Loris“ Prier hielt uns, während der ersten 25 Minuten, im Spiel. So konnte in Minute 26 nach dem ersten wirklich sehr gut vorgetragenen Angriff JM Moses zum glücklichen 1:0 einnetzen. In der Folge wurde das Spiel ausgeglichener, wobei die Gäste sicher das bessere Team stellten. Als sich alle schon in der Halbzeitpause wähnten bekam der Gast einen Freistoß, gut 25 Meter vor dem Tor ,zugesprochen. Es kam wie so oft, ein Dämpfer zur ungünstigsten Zeit. So gingen wir nach dem traumhaft verwandelten Freistoß mit einem 1:1 bedient in die Kabine.

Doch es hat sich etwas getan in der Truppe, wären wir in der Hinrunde noch wie ein Kartenhaus auseinander gefallen, so ging es hier mit einem “jetzt erst Recht“ weiter. So entwickelte sich ein packendes Spiel zweier Mannschaften die nun auf Augenhöhe waren und weiter mit dem nötigen Fortuen für die eigenen Farben. In der 60. Minute traf JM Moses zum 2:1 und in der 65. Minute Cedric Leger mit verwandeltem Foulelfmeter zum 3:1. Doch die Freude währte nur kurz. Nur eine Minute später verkürzte der Gast auf 3:2. In der Folge wurde es hitzig und so hatte Schiedsrichter Bastian Otto alle Hände voll zu tun um die Partie im Zaum zu halten, wobei es zu keinem Zeitpunkt auf dem Feld schmutzig wurde. Es war rauh, aber nicht unfair. Am Rand schien die starke Aprilsonne dem einen oder anderen mehr zu schaffen zu machen. Es blieb spannend bis zum Schluss und auch da blieb uns am heutigen Tage das Glück hold. So konnte Marion Hoffmann nach schöner Einzelleistung zum 4:2 Endstand den Deckel drauf machen.

Einen besonderen Dank noch an dieser Stelle an unsere U17, welche uns Heute mit vier Mannen großartig unterstützte. Große Klasse, so macht ein Miteinander mächtig Spaß!!!

Nun gilt es, den Schwung beizubehalten, die verloren Trainingseinheiten nachzuholen und dann entschlossen in die übrigen Partien zu gehen. Es ist noch nichts entschieden.