Sonntag: Erste Heimspielauftakt am Henneberg!

TSV Weißtal – TuS Plettenberg (So 15:00)
Durch die Schwächephase vor der Winterpause ist der Tabellenzweite TSV Weißtal (35 Zähler) vom Gejagten zum Jäger geworden, hat einen Punkt Rückstand auf Ottfingen und empfängt am Sonntag das Schlusslicht TuS Plettenberg (15./7). Eine auf dem Papier einfache Aufgabe, doch die Realität könnte anders aussehen.

„Die Ergebnisse vor und während der Vorbereitung zeigen, dass sie sich nicht kampflos ergeben werden. Sie haben sogar einen Landesligisten besiegt“, weiß TSV-Spielertrainer Konstantin Volz, dem auch bekannt sein dürfte, dass die Truppe von Coach Uwe Helmes, deren Abstand zum rettenden Ufer fünf Punkte beträgt, ziemlich runderneuert daher kommt (Marvin Engelbertz/SV Attendorn, Nico Spais und Roman Klukowski/FSV Werdohl sowie Daniel Dinter/FC Iserlohn geholt).

„Wir wollen, dass am Ende so wenig Mannschaften wie möglich vor uns stehen“, lautet Volz Zielsetzung für die Restsaison, der allerdings noch hinter die Einsätze von Jannik von der Heiden, Yannik Plachner, Daniel Wadolowski und Simon Grisse Fragezeichen setzt und nicht ganz zufrieden feststellt: „Wir hatten viele leichte Blessuren und Krankheiten, die zu geringen Trainings- und Spielbeteiligungen geführt haben.“

Bleibt also abzuwarten, wie sich das auf den Restrundenstart auswirkt.

(Quelle: Siegener Zeitung/fupa südwestfalen)