Erste: Platz zwei in Burbach

Bei seiner Rückkehr an alte Wirkungsstätte hat Florian Schwarz, ehemaliger spielender Co-Trainer des VfB Burbach und mittlerweile Spielertrainer des SSV Langenaubach, allen Grund zum Jubeln gehabt und mit seinen Mannen die erste Auflage des Werner-Diehl-Gedächtnis-Cups in der Sporthalle in Burbach gewonnen. Im Finale setzte sich der hessische Verbandsligist durch ein Tor von Felix Schmitt knapp mit 1:0 gegen den TSV Weißtal durch, der so nach dem Erfolg in Wilnsdorf am Freitag einen Turniersieg-Doppelpack verpasste. Platz 3 sicherte sich Vorjahressieger FC Altenhof dank des Treffers von Henrik Stahl mit 1:0 gegen den VfL Klafeld-Geisweid.

„Wir haben vorher bei drei Hallenturnieren alles andere als gut gespielt, die Ergebnisse konnten da nicht unser Anspruch sein. Deshalb bin ich sehr zufrieden, dass wir jetzt das Turnier gewonnen haben und in ein paar Spielen auch viele Tore geschossen haben. Das Finale war knapp, wenn Weißtal in Führung geht, dann gewinnen sie wahrscheinlich. So haben wir das Tor gemacht und es gut runtergespielt“, freute sich Florian Schwarz, der mit seiner Mannschaft 500 Euro gewann und zudem seinem neun Mal erfolgreichen Schützling Leon Kunz zur Torjägerkanone gratulieren konnte.

Wesentlich deutlicher war zuvor das Halbfinale der Hessen über die Bühne gegangen. Gegen Altenhof wackelte der Favorit nur kurz, als Trainer Oliver Mack, der noch einmal selbst ins Trikot geschlüpft war, den Bezirksligisten mit 1:0 in Führung brachte. Nach dem postwendenden Ausgleich von Leon Kunz zerlegten Batuhan Yilamz, noch drei Mal Kunz, Felix Schmitt und Temel Uzun den FCA in seine Einzelteile. Henrik Stahl erzielte in der Schlussminute noch das 2:7 aus Sicht der Altenhofer. Deren Liga-Rivale TSV Weißtal genügte im ersten Semifinale ein Tor von Patrick Schneider, um sich gegen A-Ligist Klafeld-Geisweid durchzusetzen.

Diesen Minimalismus hatten die Weißtaler auch schon der Vorrundengruppe A an den Tag gelegt. 7:4 Tore und sieben Punkte aus vier Spielen reichten für Platz 1 vor Altenhof (6) und Ausrichter VfB Burbach (5), der später auch noch das Spiel um Platz 5 gegen Grün-Weiß Siegen mit 3:4 verlor. Gänzlich die Segel streichen mussten frühzeitig der B-Kreisligist TSV Siegen, der sich am Vortag als Sieger des Reserve-Turniers sein Ticket für das Hauptfeld gesichert hatte, sowie die SG Siegen-Giersberg.

In Gruppe A indes hatte sich der Durchmarsch des SV Langeaubach frühzeitig angekündigt. Vier Siege und 21 Tore sprachen eine klare Sprache, dahinter hatte Klafeld-Geisweid im A-Liga-Duell mit Grün-Weiß Siegen die Nase vorn. Ausscheiden mussten auch der Samstags-Zweite FC Eiserfeld 2. und Burbachs Lokalrivale SG Hickengrund.

Hallensprecher Michael Sahm zog sich dem Turnier aus Organisatorensicht ein positives Fazit: „Die Halle war ganz gut gefüllt, es war relativ viel los. Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein.