Pokal: Erste hält gegen Oberligisten eine Stunde prima mit und verliert zu hoch

Die Pokalsensation ist zwar ausgeblieben, aber eine Stunde lang hielten die “Schneeweißen”  gegen den Oberligisten 1. FC Kaan-Marienborn in der 1. Hauptrunde sehr gut mit und verdienten sich mehrmals den Applaus der vielen Zuschauer am Gernsdorfer Henneberg. Die 1:7-Niederlage fiel am Ende deutlich zu hoch aus, denn nach dem frühen 0:2-Rückstand und dem Anschluss durch Lars Schardt hatte die Truppe von Spielertrainer Konstantin Volz auch gute Möglichkeiten.

Die Videos zum Spiel gibt es hier!

Eine Galerie mit weiteren Bildern findet ihr hier!

Hier die Presseberichte:

Die gute Frühform des Bezirksliga-Spitzenreiters schockte den Oberligisten nicht, der schon in der Anfangsphase die Hausherren dem Spiel seinen Stempel aufdrückte: Eugene Ofosu-Ayeh (9.) und Johannes Burk (14.) legten früh ein 2:0 vor. Zwar ließ Lars Schardt zehn Minuten später die Weißtaler unter den 380 Zuschauern mit dem 1:2 jubeln, doch im zweiten Durchgang machten die Käner ernst und stellten durch einen von Mats-Lukas Scheld verwandelten Strafstoß den alten Abstand wieder her.

„Wir haben uns auf dieses Spiel gefreut, auch meine beiden Söhne spielen ja hier, und wir sind auch gut ins Spiel gekommen. Nach dem Anschlusstreffer kam natürlich Stimmung auf, aber wir haben in der Halbzeit gesagt, dass wir ruhig weiter spielen und das Tempo hoch halten wollen“, meinte Kaan-Coach Tobias Wurm.

Zwei weitere Treffer des aus Paderborn gekommenen Ghanaers Ofosu-Ayeh (67. und 73.) , das 6:1 durch Kohsuke Tsuda in der 79. und das 7:1 durch Kaan-Neuzugang Leon Boger in der 84. Minute machten alles klar. Zum dreifachen Torschützen Ofosu-Ayeh meinte der Käner Linienchef: „Er hat eine sehr gute Reaktion gezeigt. So müssen Spieler auftreten, die zeigen wollen, dass sie auch am Sonntag spielen wollen.“

(Quelle: fupa.net/südwestfalen)

Das Pokalhighlight in der Henneberg Arena zwischen dem TSV Weißtal und dem 1.FC Kaan-Marienborn hielt 60 Minuten lang das was man sich erhofft hatte aber spätestens nach dem dritten Treffer des Oberligisten wurde es am Ende doch eine deutliche Angelegenheit.

„Ich bin alles andere als traurig, wir haben 60 Minuten lang gut gespielt und auch nach dem 0:2 nicht aufgehört an uns zu glauben. Es war sehr ansehnlich und wir haben lange dagegengehalten. Das 1:3 war dann der Knickbruch aber ich denke, dass die Niederlage doch 2-3 Tore zu hoch ausgefallen ist. Auch nach diesem Spiel werden wir an unserer Philosophie festhalten, ich bin stolz auf meine Mannschaft“, gab TSV-Spielertrainer Konstantin Volz zu Protokoll.

Der Oberligist ging durch Eugene Ofosu-Ayeh (9.) und Johannes Burk (14.) früh in Führung, Lars Schardt konnte aber schon in der 21. Minute verkürzen. Erst nach dem dritten Treffer der Käner, den Mats-Lukas Scheld (59.) erzielte, legten zweimal Ofusu-Ayeh (67./73.), Kohsuke Tsuda (79.) und Leon Boger (84.) die weiteren Tore nach.

(Quelle: expressi.de)