Start nach Maß fürdie Erste und Dritte / Zweite mit Torwart-Pech und hoher Niederlage

Am ersten Spieltag der neuen Saison konnte die Fußball-Gemeinde des TSV Weißtal immerhin sechs von neun möglichen Punkten bejubeln. Dabei feierten unsere Bezirksliga-Elf und die Dritte Welle Startsiege, während die Reserve in Hilchenbach unter die Räder kam.

Die Berichte von fupa/suedwestfalen könnt ihr hier nachlesen (Bilder: Julian Kaiser):

FC Altenhof – TSV Weißtal 0:2
Der TSV Weißtal wurde seiner Favoritenrolle beim FC Altenhof zwar mit dem 2:0-Auswärtssieg schlussendlich gerecht, hatte aber vor allen Dingen im ersten Durchgang noch jede Menge Sand im Getriebe. „Das war in den ersten 45 Minuten grottenschlecht. Wir haben nur Fehlpässe gespielt, jeden Ball direkt wieder abgeschenkt“, kritisierte TSV-Spielertrainer Konstantin Volz, dessen Mannschaft sich lediglich eine Chance durch Daniel Berger, bezeichnenderweise Verteidiger, erspielte, der im Eins-gegen-Eins allerdings an Imad Omar scheiterte (40.).

Beim FCA ging nach vorne ebenfalls wenig, der bei sechs Ecken in Folge einmal richtig gefährlich wurde, als ein Weißtaler noch auf der Linie klären konnte, sich ansonsten aber auf die Defensivarbeit konzentrierte. „Wir wollten auch tief stehen und haben es sehr diszipliniert gelöst“, unterstrich Altenhofs Linienchef Oliver Mack, dessen Marschroute dann aber nach 51 Minuten und dem Gegentor von Alexander Husser per Kopf nach einer Daniel Wadolowski-Ecke über den Haufen geworfen wurde. „Der Gegner hat dann mehr Räume zugelassen und wir hatten viele Möglichkeiten den Sack frühzeitig zuzumachen“, wusste Volz, dessen Nervenkostüm sich erst mit dem 2:0 von Luca D‘Aloia fünf Minuten vor Schluss beruhigte.

Bedanken konnten sich die Fusionskicker aus Rudersdorf und Gernsdorf zuvor bei Keeper Marcel Schneider, der nach 67 Minuten gegen Elias Sarfo prächtig reagierte und den Ausgleich verhinderte. „Wir haben es im zweiten Durchgang dann besser gelöst, Ball und Gegner laufen lassen und auch mal geduldig agiert“, befand Volz, während Mack bemängelte: „Richtig Druck konnten wir nach dem 0:1 nicht aufbauen, bis dahin haben die Jungs es sehr gut gemacht. Aber wir haben heute auch gegen eine Mannschaft gespielt, die sicherlich am Ende weit oben stehen wird.“

FC Hilchenbach – TSV Weißtal II 7:1
Für die Gäste stand das Spiel unter keinem guten Stern: Zwei Eigentore, zwei verletzungsbedingt ausgewechselte Torhüter, zwei Foulelfmeter verursacht und dann noch eine 1:7-Pleite – für den TSV kam es knüppeldick. Nachdem TSV-Torwart Lukas Krumpholz in der Pause verletzungsbedingt vom Platz musste, stellte sich ein Feldspieler zwischen die Pfosten, den es ebenfalls noch „erwischte“, so dass sich noch ein weitere Feldspieler die Torwartschuhe überstreifen musste. „Die Weißtaler haben dann irgendwann die Köpfe hängen lassen, und wir haben zur richtigen Zeit die Tore gemacht“, berichtete der FCH-Vorsitzende Robin Juksaar.

Schiedsrichter: Senjur Gasi 
Tore: 1:0 (23. Eigentor), 1:1 Maximilian Eckhardt (30.), 2:1 (37. Eigentor), 3:1 Alex Bredin (52.), 4:1 Tristan Juksaar (63.), 5:1 Ole Schmitt (75. Foulelfmeter), 6:1 Tristan Juksaar (80. Foulelfmeter), 7:1 Alex Bredin (81.)

SSV Meiswinkel/Oberholzklau II – TSV Weißtal III 1:4
Unsere Dritte Welle feierte in Meiswinkel einen Start nach Maß und holte sich den ersten Dreier. Julian Ax (15.) traf vor der Pause zur Führung, Lukas Wlochowicz (48.), Marco Meiswinkel (60.) und Florian Schwarz (85.) trafen nach dem Seitentausch für die Könsgen-Elf, die nach 78 Minuten den Gegentreffer von Benjamin Ölscher hinnehmen musste.