Erste verliert in Holzhausen / Dritte setzt Siegesserie fort

SG Hickengrund – TSV Weißtal 2:1
Zumindest ein ganz kleines Lebenszeichen sendete die SG Hickengrund mit dem 2:1-Sieg über den TSV Weißtal, der Abstand zum rettenden 13. Platz beträgt allerdings immer noch satte sieben Punkte. „Die Einstellung hat diesmal gestimmt. Wir hatten allerdings auch keinen Druck, da wir wissen, dass uns nur ein Wunder hilft. Das Glück war heute sicherlich auch auf unserer Seite“, wusste Sascha Majkic, der Sportliche Leiter der SG Hickengrund. Die Südsiegerländer hatten einige bedrohliche Situationen zu überstehen, ehe sie dann in der Nachspielzeit durch Manuel Döpfer zuschlugen, der per Fallrückzieher zum umjubelten 2:1 einstielte und die Hoffnungen auf den Klassenerhalt vielleicht noch einmal geweckt hat. Die Weißtaler hingegen nutzten den Fauxpas des SV Ottfingen nicht aus und sind sogar auf Rang vier zurückgefallen.

Dabei fing die Partie vor 189 Fans am „Hoorwasen“ für die Gäste gut an, denn Tim Hofius erzielte nach elf Minuten die Führung. „Machst du die Dinger vorne nicht rein, bekommst du sie halt hinten rein“, sagte TSV-Spielertrainer Konstantin Volz (im Bild) launisch, der verletzungsbedingt genauso wenig dabei war wie Kapitän Daniel Singhateh, wodurch die „Doppelsechs“ völlig neu besetzt werden musste. Der TSV ließ beste Chancen ungenutzt (unter anderem traf Daniel Novakovic nur die Latte) und wurde bestraft. Erst durch den Ausgleich von Lukas Leon Laufer (60.) und dann durch den Last-Minute-Treffer von Döpfer. „Ein Unentschieden wäre für die Hicken schon schmeichelhaft gewesen, wir haben aber vor dem Tor kläglich versagt“, meinte Volz.

Majkic analysierte: „ Auch wir hatten unsere Torchancen, gerade im ersten Durchgang, zudem wurde uns ein klarer Elfer verweigert. Am Ende war es dann ein offener Schlagabtausch.“ Fraglos mit dem besseren Ende für die Heimelf.

Schiedsrichter: Constantin Reuber (SV Freudenb.) – Zuschauer: 189
Tore: 0:1 Tim Hofius (11.), 1:1 Lukas Leon Laufer (60.), 2:1 Manuel Döpfer (90.)

(Quelle: fupa.net/suedwestfalen)

TSV Weißtal III – SSV Meiswinkel/Oberholzklau II 11:0

Die Dritte Welle hat ihren Lauf im Kalenderjahr 2019 fortgesetzt: Am Henneberg gab es gestern einen 11:0-Sieg über die Reserve des SSV Meiswinkel/Oberholzklau. Es war der fünfte “Dreier” nach der Winterpause! Fabian Grützmann (5./20./90.), Benjamin Schwarz (23./25./82./89.), Julian Ax (30.), Dennis Neef (42.), Hermann Reich (44.) und Marco Meiswinkel (77.) reihten sich in die Torschützenliste ein.