4:0 über den KSC / Erste marschiert weiter

Der TSV Weißtal setzte seine Siegesserie heute Abend in der vorgezogenen Partie des 13. Spieltags gegen den Kiersper SC mit einem 4:0-Erfolg fort, verbesserte sich auf Rang vier (22 Punkte) und hat den Anschluss zur Spitze der Bezirksliga wieder hergestellt. „Wir tun gut daran, aber nur von Spiel zu Spiel zu denken und uns über diesen Sieg heute zu freuen, der hochverdient für uns gewesen ist“, erklärte TSV-Spielertrainer Konstantin Volz, dessen Truppe im ersten Durchgang – der für beide Teams in etwa gleiche Ballbesitzanteile zu bieten hatte – im Defensivverbund den aggressiveren Eindruck machte und mit schnellen Vorstößen für Gefahr sorgte.

Lars Schardt (14.) und Jan-Michael Moses (16.) näherten sich mit Schussversuchen an, nach 25 Minuten klingelte es dann erstmals im Kasten der Gäste, die lediglich mit zwölf Spielern (darunter zwei Keeper) angereist waren: Alexander Husser bediente auf Linksaußen Daniel Novakovic, der fein zurücklegte und Moses aus acht Metern einnetzte. Von diesen Situationen hatten die „Schneeweißen“ einige, spielten aber allzu oft zu ungenau, sodass nur noch Moses (44.) einmal gefährlich vor der KSC-Bude auftauchte. Zu diesem Zeitpunkt hätte es sogar 1:1 stehen müssen, denn Kierspe hatte durch Damiano Intravaia die große Ausgleichschance, der allerdings am stark reagierenden Marcel Schneider scheiterte, während Giobanni Inchingoli den Nachschuss über den Kasten setzte (37.).

27 Sekunden nach Wiederbeginn entschied die Heimelf vor 112 Zuschauern am „Henneberg“ dann die Begegnung vorzeitig: Tim Hofius luchste Apostolos Aslanidis das Leder elf Meter vor dem eigenen Tor ab und erzielte das 2:0. Zwar kam der Gast dann für kurze Zeit auf (und hatte durch Leo Becker eine Flanke auf die Latte zu verzeichnen/56.), doch die Weißtaler hatten alles im Griff, agierten souverän, aber weiterhin im Offensivspiel äußerst zerfahren. Husser per Kopf (64.) und Novakovic per Fuß (86.) erhöhten auf 4:0, während Burak Yilidz (57.), Tom Patt (72.) und Simon Grisse (83.) es verpassten, noch einiges für das Torverhältnis zu tun.

“Mehr Anschlag geht im personellen Bereich nicht, das haben wir hinten heraus gesehen. Trotzdem waren wir im ersten Durchgang ganz gut im Spiel und haben gut dagegen gehalten, wobei wir wussten, dass Weißtal eine gute Ballkontrolle hat. Sie waren feldüberlegen, aber nicht effektiv. Haben da im Prinzip alles gut weg gehauen. Das 1:0 fällt dann durch einen Konter nach einem unnötigen Ballverlust, was die Weißtaler dann aber auch sehr gut herausspielen. Kurz nach dem 1:0 haben wir natürlich eine super Doppelaktion, da müssen wir das 1:1 machen und das Spiel sieht anders aus. Der fatale Fehler zum 2:0 kurz nach der Halbzeit war für uns schlimm, denn dann war das Spiel natürlich gelaufen und man hat als Trainer auch keine Chance mehr, von außen nachzulegen. Zudem war unser Spielführer Manuel Wolf von vorneherein angeschlagen und Furkan Demiray hat nach vier Wochen Verletzung, ohne ein einziges Training, gespielt. Das macht sich dann am Ende auch bemerkbar, da sind auch die Köpfe runtergegangen”, konstatierte Kierspes Coach Kosta Michailidis

Konstantin Volz resümierte: “Wir haben in der ersten Halbzeit sehr kontrolliert gespielt und versucht aus einer stabilen Defensive heraus das Spiel nach vorne zu suchen. Das haben wir gut gemacht und haben auch nur eine Chance zugelassen, wo Marcel super pariert. Sonst habe ich von Kierspe nichts gesehen, wir hatten drei, vier gute Möglichkeiten und gehen durch ein schön herausgespieltes Tor in Führung. Aber die Konzentration hat im letzten Drittel gefehlt, sonst hätten wir es noch besser ausspielen können. Durch das frühe 2:0 hat man dann ein wenig gemerkt, dass unser Gegner nichts mehr nachzulegen hatte, wobei sie anfangs noch viel versucht haben und wir viel investieren mussten. Ich bin hochzufrieden, auch, dass wir zu Null gespielt haben.”

Schiedsrichter: Marcel Kaufmann (BW Hillmicke) – Zuschauer: 112
Tore: 1:0 Jan-Michael Moses (25.), 2:0 Tim Hofius (46.), 3:0 Alexander Husser (64.), 4:0 Daniel Novakovic (85.)

Quelle: fupa.net/südwestfalen

Hier gibt es die Videos zum Spiel.