Lothar Jung und Hamid Kermani sind Deutsche Ü60-Vizemeister!

Bei den von der SG Wattenscheid 09 am Samstag als Einladungsturnier veranstalteten Deutschen Meisterschaften für Ü60-Mannschaften sicherte sich die heimische Auswahl wie schon im Vorjahr den Titel des Deutschen Vizemeisters auf Kleinfeld. Mit dabei waren mit Lothar Jung und Hamid Kermani auch zwei “Kicker” unseres TSV Weißtal

In den Spielen von je 2 x 10 Minuten (sieben gegen sieben) belegten die Siegerländer in ihrer schweren Gruppe Platz 2 nach einem verlorenen Neunmeter-Schießen gegen den bisherigen Deutschen Meister, die Auswahl Berg. Das Gruppenspiel zuvor war 1:1 ausgegangen, Hansi Schmidt hatte die Führung erzielt. Nach einem unnötigen Ballverlust in der Abwehr glich Berg aber noch aus .Gegen die Auswahl Osnabrück blieb es trotz vieler Chancen beim 0:0. Nach einem Solo hatte Irenius Smolinski nur den Pfosten getroffen und Reinhard Vollmer war mit einem tollen Volleyschuss an der Unterkante der Latte gescheitert.

Das Viertelfinale gegen die Kreisauswahl Recklinghausen war eigentlich eine sichere Sache, aber trotz weiterer guter Möglichkeiten blieb es beim 1:0.  Irenius Smolinski hatte es nach schönem Angriff überlegt erzielt. Ein echter Krimi war dann das Halbfinale gegen die Auswahl Mecklenburgs. Weil man selbst gute Chancen nicht nutzen konnte, führte der Gegner aufgrund von zwei Abwehrfehlern plötzlich mit 2:0. Es schien alles verloren. Aber dann zeigten die Männer ihren wahren Charakter: Eine überragende Aufholjagd wurde angeblasen und brachte schließlich durch einen Alleingang von Heinz-Bernd Freund in der vorletzten Minute den Anschlusstreffer. Mit dem letzten Angriff – danach wurde nicht mehr angepfiffen – schaffte dann Reinhard Vollmer auf Kopfballvorlage von Hansi Schmidt doch noch den verdienten, aber kaum mehr für möglich gehaltenen Ausgleich zum 2:2. Von sich selbst jetzt voll überzeugt gewann das Team klar das fällige Neunmeter-Schießen, in dem Hansi Schmidt, Irek Smolinski und Dr. Hamid Kermani sicher verwandelten, während Torhüter Roland Syring zum Helden wurde, als er zwei Schüsse glänzend abwehrte; einer wurde am Tor vorbeigeschossen.

Im folgenden Finale gegen die Auswahl Rostock ging den Siegerländer und Wittgensteiner Senioren aber dann die Puste aus, denn bereits im zweiten Spiel waren mit Bernd Halbach (Achillessehne) und Detlef Hoss (Oberschenkel) zwei Leistungsträger durch Verletzungen ausgefallen, sodass einige Spieler über eine Stunde lang praktisch durchspielen mussten. Da der Gegner, der bis dahin noch keinen Punkt abgegeben hatte, wirklich auf spielerisch sehr hohem Niveau agierte, war mit einem 0:5 eine zwar zu hohe, aber letztlich natürlich verdiente, Niederlage zu akzeptieren.

„Wir hatten heute sicher nicht unseren besten Tag und haben im Verlauf des Turniers zu viele sonst nicht gewohnte Fehler gemacht. Deshalb kamen wir heute auch nicht wirklich für den Titelgewinn infrage. Rostock ist verdient Deutscher Meister geworden. Wie sich unser Team aber immer wieder trotz aller Rückschläge und Verletzungsprobleme ins Finale kämpft, ist überragend. Riesenkompliment dafür!“, so Trainer Rolf Bleck.

Das ganze Team war letztlich zufrieden, da nach dem Tenor aller Beteiligten die zwei spielerisch besten Teams verdientermaßen das Finale bestritten – und die eigene Mannschaft war ja auch diesmal wieder dabei. „‘Deutscher Vizemeister‘“ hört sich ja auch nicht so schlecht an“, kommentierte Manager Heinz-Bernd Freund.

Auf dem Foto sind zusehen:

Hinten von links: Jürgen Hartmann, Armin Sahm, Bernd Halbach, Reinhard Vollmer, Lothar Jung, Jürgen Sartor, Hamid Kermani, Gösta Schild-Reinhardt und Trainer Rolf Bleck

Vorne von links: Heinz-Bernd Freund, Hans-Georg Schmidt, Roland Syring, Irenius Smolinksi, Lothar Blecher, Karl Helmut Meiser und Klaus-Detlef Hoss